Magnesium

Magnesium ist ein wichtiger Nährstoff im Körper, der für den Knochenaufbau, Elektrolythaushalt und Stoffwechsel der Körperzellen zuständig ist. Er unterstützt und stabilisiert die Zellenaktivität und beruhigt die angespannten Muskelzellen. Um einem Magnesiummangel vorzubeugen, erläutert die Kategorie Magnesium natürliche Massnahmen und Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesiumtabletten.
Mehr Informationen zum Thema...

Magnesium – wichtiger Mineralstoff für den Körper

Magnesium ist ein wichtiger Nährstoff im Körper, der für den Knochenaufbau, Elektrolythaushalt und Stoffwechsel der Körperzellen zuständig ist. Er unterstützt und stabilisiert die Zellenaktivität und beruhigt die angespannten Muskelzellen. Um einem Magnesiummangel vorzubeugen, erläutert die Kategorie Magnesium – wichtiger Mineralstoff für den Körper natürliche Massnahmen und Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesiumtabletten.

Magnesiummangel

Im Körper kann durch verschiedene Ursachen ein Mangel an Magnesium vorliegen. Wenn ein zu niedriger Magnesiumgehalt vorhanden ist, dann können die Funktionen von Herz, Nieren und dem Verdauungsapparat beeinträchtigt bzw. geschädigt werden; Gefäss- oder Stoffwechselerkrankungen können auftreten. Zudem leiden Eiweisssynthese, Mineralstoffhaushalt, Herzmuskelaktivität und Knochenaufbau unter einem Magnesiummangel.

Magnesiummangel – die Ursachen

Mangelerscheinungen an Magnesium können durch verschiedene Faktoren eintreten, die dem Körper den Nährstoff Magnesium entziehen.

Ein Magnesiummangel kann durch folgende Faktoren entstehen:

  • unausgewogene und ungesunde Ernährung

  • Erkrankungen wie Magen-Darm-Beschwerden oder durch eine Gluten-Unverträglichkeit

  • Langzeit-Medikamente wie Kortison oder Abführmittel

  • hohen Alkohol- und Kaffeekonsum

  • Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika

  • Langandauernde Fasten- und Diätphasen

  • erbliche Veranlagung

Ein erhöhter Bedarf an Magnesium liegt bei Folgendem vor:

  • körperlicher und seelischer Stress

  • Schwangerschaft und Stillzeit

  • Wachstumsphasen von Kindern

  • Saunagänge

  • Starke körperliche Anstrengung (Ausdauersport, Leistungssport, schwere körperliche Arbeit)

Magnesiummangel – die Symptome

Ein Mangel an Magnesium im Körper ist für eine erhöhte Erregbarkeit von Muskeln und Nerven verantwortlich. Symptome eines Magnesiummangels können sein:

  • Muskelkrämpfe, Zuckungen und Zittern (sog. Tetanie)

  • Herzprobleme wie Herzinsuffizienzen (Herzschwäche) oder  Herzrhythmusstörungen (Tachykardie)

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Erbrechen und Übelkeit

  • Kalte, mitunter auch taube Hände und Füsse durch Gefässverengungen und gestörte Durchblutung

Weitere Symptome eines Magnesiummangels:

  • Mattheit, Müdigkeit und Schlafstörungen

  • Kopf- und Rückenschmerzen

  • Schwindelgefühl

  • Konzentrationsprobleme

  • erhöhte Reizbarkeit und Stressanfälligkeit

  • Rastlosigkeit und innere Unruhe

Was tun um Magnesiummangel vorzubeugen?

Magnesium ist wichtig für die Knochen und die Zellen im Körper. Um einem Magnesiummangel vorzubeugen und den Magnesiumhaushalt im Körper aufrecht zu erhalten, kann eine gesunde und ausgewogene Ernährung helfen, um den täglichen Bedarf an Magnesium im Körper zu decken.

Folgende Massnahmen können einen Magnesiummangel lindern:

abwechslungsreiche Mischkost

  • Vollkornprodukte

  • Hülsenfrüchte

  • Fisch

  • Nüsse und Sonnenblumenkerne

  • Milchprodukte

  • Blattgemüse und Kohlrabi

  • Bananen, Beeren und Kiwis

Trinken Sie ausreichend – vor allem Mineralwasser ist als Magnesiumquelle bekannt. Aber auch Kakao liefert dem Körper Magnesium.
Magnesiumpräparate bzw. Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesiumtabletten, um Bedarf zu decken und Mangel auszugleichen

Die Aufnahme von Magnesium aus der Nahrung wird durch die Hormone der Schulddrüse unterstützt. Dabei besteht die Gefahr, eine Schilddrüsenunterfunktion mit Mangelerscheinungen an Magnesium zu verwechseln - der Arzt kann bei der Diagnose helfen.