Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine der häufigsten Volkskrankheiten. Bei jedem zweiten Erwachsenen entwickeln sich die im Normalzustand unauffälligen Venen des Afters zu Hämorrhoiden - einem unangenehmen Leiden mit Brennen und Juckreiz am After. In der Kategorie Hämorrhoiden erfahren Sie, woran Sie ein Hämorrhoidenleiden erkennen und welche Mittel wie Salben, Zäpfchen und Cremes für die Hämorrhoiden-Behandlung geeignet sind.
Mehr Informationen zum Thema...

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine der häufigsten Volkskrankheiten. Bei jedem zweiten Erwachsenen entwickeln sich die im Normalzustand unauffälligen Venen des Afters zu Hämorrhoiden - einem unangenehmen Leiden mit Brennen und Juckreiz am After. In der Kategorie Hämorrhoiden erfahren Sie, woran Sie ein Hämorrhoidenleiden erkennen und welche Mittel wie Salben, Zäpfchen und Cremes für die Hämorrhoiden-Behandlung geeignet sind.

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden (oft auch Hämoriden) haben entgegen der allgemeinen Meinung nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Bei Hämorrhoiden handelt es sich um Gefässpolster aus Arterien und Venen, die unabdinglich für den Verschluss des Afters sind. Wenn jedoch Juckreiz, schmerzhaftes Brennen oder Nässen auftreten, dann haben sich die Hämorrhoiden vergrössert. Dieses Hämorrhoidenleiden kann medikamentös und durch eine ärztliche Behandlung gelindert werden.

Symptome von Hämorrhoiden

Wer an Hämorrhoiden leidet, hat mit lästigen Symptomen zu kämpfen - verschiedene Symptome können auf ein Hämorrhoidenleiden hinweisen:

  • Hellrotes Blut im Stuhl ist das typischste Symptom von Hämorrhoiden.

  • Brennen oder Juckreiz am After können sporadisch, oftmals nach dem Stuhlgang, auftreten. Das sogenannte Afterjucken ist zwar unangenehm, aber behandelbar.

  • Auch das Nässen in der Pofalte kann ein Symptom von Hämorrhoiden sein.

  • Ekzeme können auftreten, wenn die anfangs inneren Hämorrhoiden ausserhalb des Afters in Form von Knötchen fühlbar sind.

  • Das ständige Gefühl sich entleeren zu müssen, kann auf Hämorrhoiden schliessen lassen wie auch der Austritt von Sekretflüssigkeit.

Ursachen von Hämorrhoiden

Die Ursachen von Hämorrhoiden liegen nicht in mangelnder Hygiene oder im fortgeschrittenen Alter. An inneren Hämorrhoiden zu leiden, kann durch zu starkes Pressen beim Stuhlgang durch Verstopfung ausgelöst werden - begünstigt durch eine ungesunde, ballaststoffarme Ernährung, zu wenig Bewegung und häufiges Sitzen, durch unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, übermässiges Krafttraining und Sportarten, bei denen viel gesprungen wird. Auch Übergewicht oder Schwangerschaft können Hämorrhoiden verursachen. Ein Hämorrhoidenleiden kann aber auch genetisch bedingt sein.

Behandlung von Hämorrhoiden

Die Behandlung von Hämorrhoiden hängt von der Schwere des Leidens ab. Was kann man gegen ein Hämorrhoidenleiden tun?

Folgende Mittel gegen Hämorrhoiden können helfen:

  • Eine gesunde und ballaststoffreiche Ernährung, ein angemessenes Verhalten beim Stuhlgang und angepasste Lebensgewohnheiten können ein Mittel gegen Hämorrhoiden sein.

  • Eine medikamentöse Behandlung von Hämorrhoiden durch beispielsweise Hämorrhoidensalben oder Hämorrhoidenzäpfchen kann Juckreiz und Schmerzen lindern.  

  • Mit einer Hämorrhoidensalbe können die Beschwerden von Hämorrhoiden im Anfangsstadium wie auch akute Schmerzen behandelt werden.

  • Flohsamen aus der Apotheke bekämpfen Verstopfung als Ursache von Hämorrhoiden.

  • Auch Beckenbodenübungen und Sitzbäder sind ein Mittel gegen Hämorrhoiden.

Wenn das Leiden an Hämorrhoiden diagnostiziert wurde, kann eine entsprechende Behandlung von Hämorrhoiden durch beispielsweise eine Salbe gegen Hämorrhoiden erfolgen. Bleibt ein Leiden an Hämorrhoiden unbehandelt, kann Stuhlinkontinenz die Folge sein.