Nagelpilz & Fusspilz

Hautpilze, sogenannte Mykosen, sind Infektionskrankheiten, die in unterschiedlichen Formen auftreten: So unterscheidet man zwischen Nagelpilz, Haut- oder Fusspilz, Pilz der Kopfhaut oder auch Pilzbefall der Schleimhäute. Nagelpilz und Fusspilz behandeln Sie mithilfe von Lackpräparaten, Lösungen, antimykotischen Cremes, Sprays und Sticks.
Mehr Informationen zum Thema...

Nagelpilz und Fusspilz

Hautpilze, sogenannte Mykosen, sind Infektionskrankheiten, die in unterschiedlichen Formen auftreten: So unterscheidet man zwischen Nagelpilz, Haut- oder Fusspilz, Pilz der Kopfhaut oder auch Pilzbefall der Schleimhäute. Nagelpilz und Fusspilz behandeln Sie mithilfe von Lackpräparaten, Lösungen, antimykotischen Cremes, Sprays und Sticks.

Nagelpilz und Fusspilz als Formen von Hautpilz

Hautpilze werden durch Körperkontakt oder über Gegenstände, die von Pilzen befallen sind, übertragen und durch Faktoren wie Schweissbildung und Hautirritationen gefördert. Die häufigsten Pilzinfektionen sind Nagelpilz und Fusspilz, die durch winzige Hautschuppen auf Badematten, Fussböden oder in geliehenen Schuhen übertragen werden können.

Behandlung von Hautpilz

Eine Behandlung von Hautpilzen sollte aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr möglichst früh beginnen – auch um einem chronischen Leiden vorzubeugen. Der Schweissfuss ist die häufigste Ursache von Hautpilzen wie Fusspilz und Nagelpilz. Wenn Ihr Fuss unzureichend durchblutet, feucht und kalt ist, sind das ideale Bedingungen für Hautpilzerkrankungen. Daher sollte zur Vorbeugung der Schweissfuss behandelt werden.

Hautpilze zeigen sich vor allem durch Brennen, Jucken, Rötungen und Schuppenbildung der Haut. Die Behandlung von Hautpilz erfolgt durch Lösungen, Cremes und pflanzliche Mittel, die auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden und die Symptome lindern.

Behandlung von Fusspilz

Fusspilz tritt meist zuerst zwischen den kleinen Zehen und vor allem dann auf, wenn das Immunsystem geschwächt oder die Haut durch Verletzungen empfänglich für Pilzerreger ist.

Fusspilz kann behandelt werden durch antimykotische Sprays, Cremes oder Lösungen. Hautrötungen, Juckreiz, Bläschenbildung und auch schuppende oder brennende Hautstellen werden Sie damit lindern können. Als begleitende Massnahmen während der Behandlung von Fusspilz empfehlen wir:

  • Desinfektionsspray für Schuhe,

  • desinfizierende Hygienespüler für die Socken,

  • kurzes Duschen, um das Aufweichen der Haut zu vermeiden,

  • gründliches Abtrocknen der Füsse sowie

  • das Tragen von Badeschuhen im Schwimmbad und in der Sauna.

Behandlung von Nagelpilz

Bei Nagelpilz werden Fussnägel erst glanzlos und stumpf, bevor sie sich gelb-braun verfärben, der Nagel dicker und die Nagelstruktur brüchig wird.

Die Behandlung von Nagelpilz erfolgt mit Substanzen, die den Nagel stärken und eine Verbreitung des Pilzes verhindern können. Die Therapie von Nagelpilzen verläuft unterschiedlich und dauert oft so lange an, bis die Nägel wieder vollständig gesund nachgewachsen sind. Nagelpilz kann behandelt werden durch Lackpräparate, Lösungen, Cremes und Sticks, deren Wirkstoffe den Nagel durchdringen, vor äusseren Einflüssen, Brüchigkeit, Gelbverfärbung oder Nagelablösung schützen und den pH-Wert der Nägel regulieren können. Bei einer medizinischen Fusspflege wird der Nagelpilz professionell behandelt.

Ein Fusspilz kann sich bei Nichtbehandlung zu einem Nagelpilz entwickeln und sich auch auf andere Körperstellen ausweiten. Achten Sie daher auf beste Hygiene und sofortige Behandlung von Hautpilzen.