Husten - Schleimlöser

Schleimlöser dienen der Linderung des Erkältungssymptoms Husten - meist infolge einer Grippe. Die Kategorie Husten & Schleimlöser informiert über Therapieformen, die den Hustenreiz mindern, und Darreichungsformen wie Balsam, Saft, Sirup, Pastillen, Tropfen oder Tee und als Öl zum Inhalieren, die den Hustenschleim lösen und das Abhusten des Sekrets unterstützen können.
Mehr Informationen zum Thema...

Es sind keine zur Auswahl passenden Produkte vorhanden.

Husten & Schleimlöser

Schleimlöser dienen der Linderung des Erkältungssymptoms Husten - meist infolge einer Grippe. Die Kategorie Husten & Schleimlöser informiert über Therapieformen, die den Hustenreiz mindern, und Darreichungsformen wie Balsam, Saft, Sirup, Pastillen, Tropfen oder Tee und als Öl zum Inhalieren, die den Hustenschleim lösen und das Abhusten des Sekrets unterstützen können.

Welche Formen von Husten gibt es?

Husten ist ein Körperreflex, bei dem die Hustenrezeptoren in den Bronchien, Luftröhre oder Rachen gereizt werden und den Hustenreflex auslösen. Im eigentlichen Sinne hat der Hustenreiz eine wichtige Funktion im Körper, denn er dient der Reinigung der Bronchien und Befreiung der Atemwege von Schleim und Keimen.

Doch meist bringt eine Erkältung auch einen quälenden trockenen Reizhusten mit sich, der ein Abhusten des entstandenen Schleimsekrets der Bronchien erschwert.

  • Husten kann als harmloser, akuter (bis zu 3 Wochen) oder chronischer (länger als 8 Wochen) Husten auftreten.

  • Trockener Reizhusten ist eine Hustenform ohne Hustenschleim-Auswurf, der Betroffene sehr hartnäckig belastet.

  • Erkältungshusten ist eine zusätzliche Qual zu den weiteren Symptomen einer Erkältung: Schnupfen, Kopf- & Gliederschmerz

  • Beim verschleimten Husten sind die Schleimhäute entzündet und sondern ein dickes, schlecht abzuhustendes Schleimsekret ab.

Ursachen von Husten

Husten ist eines der häufigsten Symptome bei Lungen- und Atemwegserkrankungen, tritt aber auch bei Entzündungen, Reizungen, Verengungen oder Schwellungen der Atemwege auf. Weiter können eine Herzschwäche, Lungenembolie oder eine Refluxerkrankung der Speiseröhre der Auslöser für Husten sein.

Hustenmittel – was hilft gegen den Hustenreiz?

Die unterschiedlichen Ursachen von Husten bestimmen auch die entsprechende Therapieform. Schleimlösende Hustenmittel fördern die Aktivität der Bronchien und lindern den Hustenreiz.

  • Hustensirup besteht meist aus pflanzlichen Inhaltsstoffen und unterstützt die Heilung von Husten und Atemwegsinfektionen und das Ausscheiden von Schleimsekret.

  • Zur allgemeinen Hustenbehandlung zählen pflanzliche Präparate wie Hustenstiller aus Spitzwegerich und Hustenschleimlöser aus Anis, Efeu, Eibischwurzel, Lindenblüten und Thymian.

  • schleimlösende Medikamente wie Ambroxol fördern das Abhusten des Hustensekrets. Dazu sollte der Hustende viel trinken, um den dicken Schleim zu verflüssigen.

  • Warme Vollbäder mit ätherischen Ölen wie Eukalyptus oder mit Extrakten aus Menthol oder Fichtennadel-Öl fördern die Durchblutung in den Atemwegen und verflüssigen den Bronchienschleim und lösen ihn.

  • Extrakte und Tees mit Huflattich, Süssholz oder Wollblume erleichtern das Abhusten des Schleimsekrets.

Hustenstillende Mittel bei Reizhusten

Reizhusten sollte so behandelt werden, dass der vorhandene Hustenreiz unterdrückt wird: Denn bei Reizhusten gibt es keinen Fremdkörper im Hals, der abgehustet werden müsste:

  • Husten dämpfende Medikamente wie Hustenstiller werden nur bei Reizhusten eingesetzt.

  • Hustensaft therapiert trockenen Reizhusten, indem er einen schützenden und wohltuenden Film auf die gereizten Schleimhäute des Halses legt.

  • Hustenstiller mit Kodein zur Hustenreizminderung (insbesondere in der Nacht)

  • warme Halswickel aus Kartoffeln sind wohltuend

Zwei Dinge sind bei Husten & Schleimlösern zu beachten: Trinken Sie ausreichend, um das Schleimsekret zu verflüssigen, und verwenden Sie nie schleimlösende Medikamente gleichzeitig mit hustenstillenden Präparaten.