Erste Hilfe bei typischen Sommerverletzungen

SommerverletzungenDie grossen Sommerferien sind bald da und neben wunderschönen Ferienerinnerungen und Fotos bleiben manchmal auch Probleme zurück. Sonnenbrand, nervende und juckende Insektenstiche: Themen die auch jetzt schon aktuell sind.


Aber keine Angst, mit schneller Erster Hilfe können Sie die Sonnentage trotzdem geniessen.

Sonnenbrand

Eine häufige Sommerverletzung ist der Sonnenbrand -  eine Folge des zu intensiven und ungeschützten Sonnenbadens. Typische Symptome sind Rötungen an den betroffenen Hautstellen. Es können sich auch Bläschen bilden. Als Erste Hilfe-Massnahme sollte man die betroffenen Stellen mit Umschlägen kühlen und viel Wasser trinken. Jedoch auf keinen Fall eiskalte Coolpacks aus dem Tiefkühlfach direkt auf die Haut legen! Dies kann zu Erfrierungen führen. Um die Haut anschliessend zu beruhigen und mit intensiver Feuchtigkeit zu versorgen, eignen sich kühlende Gels, Cremes oder Lotions z.B. mit den Inhaltstoffen Dexpanthenol oder Aloe Vera.

Sonnenallergie

Hier kommt es zur Bildung von Pickeln, juckenden Quaddeln oder Verfärbungen der Haut, z.T. sogar zu Schwellungen und Blasen. Wer hierunter leidet, muss die Sonne möglichst meiden und den Schatten bevorzugen. Am besten trägt man leichte Kleidung aus Leinen oder Baumwolle. Der Verzicht auf austrocknende Seife, irritierende Parfüms und Rasierwasser sowie die Verwendung von fettfreien Sonnencremes sind zu empfehlen.

Insektenstiche

Stiche von Mücken, Bienen oder Wespen verursachen Juckreiz, Schmerzen und Schwellungen. Hier können spezielle Produkte helfen. Je nach Inhaltsstoff wirken diese leicht desinfizierend, entzündungshemmend, abschwellend, kühlend und/oder lindern den unangenehmen Juckreiz.

Vorbeugend sind diverse Insektenschutz-Produkte erhältlich.

Verletzungen

Wer viel im Freien unternimmt, kann sich leicht verletzen. Schürf- oder Schnittwunden kommen dabei besonders häufig vor. Eine Abschürfung behandelt man am besten, indem man sie säubert und anschliessend desinfiziert. Bei grösseren Schürfungen helfen moderne Sprühpflaster die offene Stelle zu schützen. Schwerere Wunden, tiefer oder verschmutzt, sollten unbedingt durch einen Arzt behandelt werden.

Bei allen Tipps gilt jedoch: Vorbeugen ist besser als Heilen! Also vergessen Sie Ihren Sonnenschutz nicht und seien Sie vorsichtig bei Ihren sommerlichen Aktivitäten.