Haut- und Haarpflege im Sommer

Haut- und Haarpflege im Sommer

Chlor- und Salzwasser sowie die intensive Sonnenstrahlung hinterlassen bei Haut und Haaren im Sommer ihre Spuren und können diese stark beanspruchen. Mit den nachfolgenden Tipps können Sie sich jedoch auch im Sommer tiptop gepflegt fühlen.

Hautpflege

Die Haut als grösstes Organ nimmt eine wichtige Schutzfunktion ein: sie schützt uns vor Umwelteinflüssen wie Kälte, Hitze und Strahlung sowie vor dem Verlust von Wasser und Wärme. Dadurch ist sie aber auch direkt der Witterung ausgesetzt.

So zeigt sie neben der Bräunung – als Schutzreaktion auf die UV-Strahlung – ebenfalls Spuren von Trockenheit, z.B. als Knitterfältchen oder Schuppung, häufig begleitet von Juckreiz. Richtige Pflege ist nun wichtig:

Duschen Sie nach dem Sonnenbaden in aller Ausführlichkeit und reinigen Sie sich von Salz- und Sandresten. Drehen Sie den Hahn jedoch nicht zu heiss auf, sondern duschen Sie nur lauwarm. Dies kühlt nicht nur Ihre Haut, sondern den ganzen Organismus. Benutzen Sie hierfür seifenfreie, rückfettende Duschgels und –cremes mit Pflegezusätzen. Seife greift den Säureschutzmantel der Haut an und trocknet diese zusätzlich aus. Ein regelmässiges Peeling befreit die Haut ausserdem von Schuppen und macht sie für die anschliessende Pflege aufnahmefähig.

Versorgen Sie Ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und Lipiden. Dies erreichen Sie z.B. mit Bodylotions mit Urea. Auch Cremes mit Vitaminen (z.B. Vitamin E gegen Hautalterung, Vitamin A zur Unterstützung der Hautregeneration, Vitamin C gegen freie Radikale, Provitamin B5 für eine verbesserte Feuchtigkeitsbindung und Regenerationsunterstützung) oder wertvollen Ölen (z.B. Mandelöl, Avocadoöl, Olivenöl) unterstützen das hauteigene Reparatursystem und glätten die Hautoberfläche. Daneben beugen Sie der durch UV-Strahlung beschleunigten Hautalterung vor.

Für die Gesichtshaut empfehlen sich Cremes mit Hyaluronsäure (Bestandteil des Bindegewebes), die die Haut aufpolstern und so praller wirken lassen. Auch eine Feuchtigkeitsmaske zwei Mal pro Woche hilft, die Feuchtigkeitsspeicher der Haut wieder aufzufüllen.

Ob Sie für Körper und Gesicht eher einer Lotion oder Creme verwenden, hängt von Ihrem Hauttyp und Ihren Vorlieben ab. Generell lässt sich aber sagen, dass die Haut im Sommer eher feuchtigkeitshaltige und im Winter fetthaltige Pflege braucht.

Haarpflege

Auch das durch die Sommerstrapazen stumpf gewordene Haar benötigt nun Extra-Pflege durch spezielle Aufbaushampoos und –spülungen sowie regelmässige Haarmasken, die es wieder geschmeidig werden lassen. Gefärbte Haare verlieren schneller Ihre Leuchtkraft, blondgefärbte Haare können durch Chlorwasser sogar einen Grünstich bekommen (Tipp hier: Spülung mit Zitronensaft). Neben der Verwendung von Pflegeprodukten können Sie folgendes für Ihre Haare tun:

  • Schützen Sie Ihr Haar durch eine Kopfbedeckung, dies schützt auch Ihre Haut zusätzlich.
  • Nach jedem Baden sollten Sie Ihre Haare gründlich mit klarem Wasser auswaschen, spätestens am Abend.
  • Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung, nicht nur Ihre Haare werden Ihnen dies danken, sondern auch Ihre Gesundheit. Gesunde Haare benötigen eine Versorgung mit genügend Vitaminen und Mineralstoffen, v.a. Eisen, Zink, Eiweiss und Biotin.
  • Waschen Sie Ihre Haare mit lauwarmen statt heissem Wasser.
  • Beenden Sie Ihre Haarwäsche immer mit einem kalten Guss, dies schliesst die Schuppenschicht des Haares und lässt es glänzen.
  • Auch eine selbstgemachte Spülung aus drei Esslöffel Essig und einem halben Liter Wasser bringen die Haare wieder zum Glänzen.
  • Stellen Sie den Fön nicht zu heiss ein und halten Sie diesen nicht zu nah ans Haar, denn Hitze trocknet das Haar aus und macht es stumpf. Am besten lassen Sie es bei den warmen Sommertemperaturen an der Luft trocknen.