Muskelzerrung & Einreibemittel

Bei Verletzungen wie Muskelzerrung, Verstauchung oder Prellung, aber auch bei Muskelkater und allgemeinen Muskelverspannung können Einreibemittel schmerzlindernd wirken. Einreibesalben sind für verschiedene Anwendungsgebiete erhältlich - die Kategorie Einreibemittel erläutert Wirkungsweise und Anwendung von Schmerzsalben, die als Wärmesalbe oder auch als Kühlspray benutzt werden können.
Mehr Informationen zum Thema...

Einreibemittel – welche Schmerzsalbe hilft wogegen?

Bei Verletzungen wie Muskelzerrung, Verstauchung oder Prellung, aber auch bei Muskelkater und allgemeinen Muskelverspannung können Einreibemittel schmerzlindernd wirken. Einreibesalben sind für verschiedene Anwendungsgebiete erhältlich - die Kategorie Muskelzerrung & Einreibemittel erläutert Wirkungsweise und Anwendung von Schmerzsalben, die als Wärmesalbe oder auch als Kühlspray benutzt werden können.

Welche Einreibemittel gibt es?

Die Palette an Einreibemitteln ist gross - hier ein kurzer Überblick:

  • medizinische Einreibemittel mit schmerzlindernden Wirkstoffen, z.B. das Schmerzmittel Diclofenac

  • Einreibesalben zur Behandlung der Schmerzursache durch Abbau von Blutgerinseln; Entzündungs- und Schmerzlinderung, sowie Förderung der Abheilung von Hämatomen und Prellungen

  • Kühlspray entzieht der Muskulatur Wärme und wird vor allem bei Sportverletzungen eingesetzt.

  • wärmende Muskelsalben gegen Zerrungen zur Ankurbelung der Durchblutung des Muskelgewebes durch Wärme, insbesondere bei Muskelverspannungen

Wirkungsweise der Schmerzsalben

Schmerzsalben und Muskelgel dienen der äusseren Anwendung. Die Einreibemittel werden auf die Haut aufgetragen und so gelangen die medizinischen Wirkstoffe in und „unter“ die Haut.

Wärmende Schmerzsalben und Kühlsprays wirken auf der Haut: Die Wärmewirkung entsteht durch die erhöhte Durchblutung der Haut; der Kühleffekt hingegen wird durch die Verdunstungskälte der Wirkstoffe ausgelöst.

Anwendungsgebiete von Einreibemitteln

Grundsätzlich sollten die typischen Sportverletzungen wie Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen nach der PECH-Regel behandelt werden: Pause – Eis – Kompresse – Hochlegen. Unterstützend können Einreibesalben verwendet werden wie:

  • Salbe gegen Zerrung: durchblutungshemmende Kühlsprays und kühlende Cremes in den ersten Stunden bei Verstauchungen, Muskelzerrungen, Prellung und Brüchen zur Vermeidung von Schwellungen und Entzündungen

  • Muskelverspannungs-Salbe: wärmende Schmerzsalben zur Ankurbelung der Durchblutung, vor allem bei Muskelverspannungen zur Erweiterung der Gefässe, Verbesserung der Durchblutung und Lockerung der Muskeln

  • Prellungen am besten mit einem Verband plus einer kühlenden Salbe behandeln, auch mit natürlichen Wirkstoffen wie Arnika oder Beinwell

  • Schmerzgel mit Diclofenac mit schmerzlindernder Wirkung - insbesondere bei starken Verspannungen

Was hilft gegen Muskelkater?

Muskelkater entsteht durch kleine Risse in den Muskelfasern, die meist Folge untrainierter Muskeln und einer übermässigen oder plötzlichen körperlichen Anstrengung sind. Die vorsichtige Anwendung einer wärmenden Salbe gegen Muskelkater lockert die überanstrengenden Muskeln und regt durch den Wärmestrom die Durchblutung der Muskulatur an.

Was man noch tun kann gegen Muskelkater? Um Muskelkater vorzubeugen, sollte man sich vor sportlichen Anstrengungen ausreichend aufwärmen und dehnen und den Körper mit sanftem Krafteinsatz trainieren.

Einreibemittel gegen Schmerzen gibt es viele, ihr Einsatz erfolgt entsprechend dem Anwendungsgebiet, da Schmerzsalben nur lindern wirken können, wenn sie richtig und wohl dosiert eingesetzt werden.