Übelkeit & Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen treten meist in Kombination und zusammen mit Begleiterscheinungen wie Schwindelgefühl oder erhöhter Schweissproduktion auf. Die Ursachen liegen häufig in Magen-Darm-Erkrankungen, einem beeinträchtigten Stoffwechsel oder gestörter Gehirnfunktionen. Die Kategorie Übelkeit & Erbrechen bespricht die Behandlung von Übelkeit und Erbrechen in Darreichungsformen wie Lösungen, Tabletten oder Zäpfchen.
Mehr Informationen zum Thema...

Übelkeit & Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen treten meist in Kombination und zusammen mit Begleiterscheinungen wie Schwindelgefühl oder erhöhter Schweissproduktion auf. Die Ursachen liegen häufig in Magen-Darm-Erkrankungen, einem beeinträchtigten Stoffwechsel oder gestörter Gehirnfunktionen. Die Kategorie Übelkeit & Erbrechen bespricht die Behandlung von Übelkeit und Erbrechen in Darreichungsformen wie Lösungen, Tabletten oder Zäpfchen.

Ursachen für Übelkeit und Erbrechen

Im Brechzentrum des Gehirnstamms werden Signale aus dem Körper empfangen, die unter anderem folgende Ursachen haben können:

  • Infektionskrankheiten

  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt

  • Ekelgefühl

  • Gleichgewichts- und Stoffwechselstörungen

  • Gehirnerschütterung

  • Migräne

  • Sonnenstich

  • Schwangerschaft

  • Reiseübelkeit

  • Nahrungsmittelunverträglichkeit

Begleitsymptome von Übelkeit & Erbrechen

Das Symptom Übelkeit, auch Nausea genannt, kann auftreten mit oder ohne Erbrechen, meist zusammen mit weiteren Symptomen die vom Innenohr und vom Magen-Darm-Trakt ausgelöst werden.

  • Kopfschmerzen

  • Durchfall

  • Schwindelgefühl

  • Appetitlosigkeit

  • erhöhter Speichelfluss

  • Krampfgefühle im Schlund

Erbrechen ist ein Schutzreflex des Körpers um Schadstoffe aus dem Körper auszuscheiden – dabei werden Impulse aus dem Brechzentrum im Gehirn versendet.

Bei häufigem Erbrechen kann es jedoch zu hohem Flüssigkeits- und Gewichtsverlust und zur Schädigung der Zähne kommen. Wichtig ist, dass der Körper nicht austrocknen darf – Anzeichen dafür sind ein trockener Mund, wenig Urin bis hin zu Schwäche- oder apathischen Anfällen.

Was tun gegen Übelkeit & Erbrechen?

Allgemein sollte die Behandlung von Erbrechen und Übelkeit ursächlich erfolgen. Bei leichten Beschwerden genügt häufig eine Umstellung der Ernährung auf eine leichte Kost in kleineren Tagesportionen und mit Verzicht auf Genussmittel wie Alkohol, Nikotin oder Kaffee.

Natürliche Mittel gegen Übelkeit & Erbrechen

  • ausreichend und in kleinen Schlucken Wasser oder Kräutertee trinken

  • Verzicht auf fettige, scharf gewürzte Mahlzeiten mit Röststoffen

  • Verzehr magenschonender Kost (Bananen, Möhren, Kartoffelbrei, Zwieback)

  • Tee aus Fenchel, Anis, Kümmel zur Magenberuhigung

  • Kamillen-, Ingwer-, Melisse- oder Pfefferminztee zur Linderung von Übelkeit & Erbrechen

  • Hühnerbrühe zum Ausgleich des Elektrolythaushaltes

  • warme Bauchwickel oder Wärmeflasche

  • genügend Sauerstoff

  • Wasser mit Zitronensaft trinken

  • Schüssler Salze gegen Übelkeit

Medikamente gegen Übelkeit

Gegen leichte Übelkeit und Erbrechen kann eine medikamentöse aber auch eine natürliche Behandlung helfen.

Arzneimittel gegen Übelkeit

  • Antihistaminika und Diphenhydramin zur Linderung der Übelkeit

  • Prokinetika-Präparate bei Migräne-Übelkeit

  • Brausetabletten mit Vitaminen zur Unterdrückung von Übelkeit & Erbrechen während Schwangerschaft

  • Ingwerwurzel zur Linderung von Reiseübelkeit oder Schwangerschaftserbrechen

Medikamente gegen Erbrechen

Mittel gegen Erbrechen können Antiemetika und Prokinetika sein, ebenso wie spezielle Psychopharmaka - in Form von Zäpfchen oder durch Spritzen, die vor allem bei Erbrechen und Durchfall Linderung bringen können.

Bei häufigem Erbrechen und starkem Flüssigkeitsverlust muss der Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt ausgeglichen werden. Am einfachsten geschieht dies durch spezielle Glucose- / Elektrolytlösungen.

Ihre Beschwerden werden nicht gelindert? Suchen Sie bei längerer Übelkeit oder heftigem Erbrechen unbedingt einen Arzt auf – er hilft Ihnen durch Diagnose und geeignete Therapieformen.