Allergie & Heuschnupfen

Mit Allergien wie Heuschnupfen hat fast jeder Dritte zu kämpfen – Augen, Haut und Nase sind davon betroffen. In der Kategorie Allergie & Heuschnupfen wird über mögliche Symptome und unterschiedliche Antiallergika, Medikamente und Mittel gegen Heuschnupfen informiert. Die Heuschnupfenmedikamente gibt es in den Darreichungsformen wie Augentropfen, Nasensprays und auch als Tabletten.
Mehr Informationen zum Thema...

Allergie und Heuschnupfen

Mit Allergien wie Heuschnupfen hat fast jeder Dritte zu kämpfen – Augen, Haut und Nase sind davon betroffen. In der Kategorie Allergie & Heuschnupfen wird über mögliche Symptome und unterschiedliche Antiallergika, Medikamente und Mittel gegen Heuschnupfen informiert. Die Heuschnupfenmedikamente gibt es in den Darreichungsformen wie Augentropfen, Nasensprays und auch als Tabletten.

Was ist eine Allergie?

Allergien, wie beispielsweise Heuschnupfen, gehören vor allem bei Kindern zu den Krankheiten, die chronisch und sehr häufig auftreten. Allergien sind Überempfindlichkeiten, bei denen das Abwehrsystem des Körpers auf winzige Partikel wie Pollen oder Hausstaubmilben allergisch reagiert. Bei Betroffenen von Heuschnupfen, die eine Allergie auf Gräser- und Baumpollen aufweisen, sind insbesondere die oberen Atemwege und die Augen- und Nasenschleimhäute gereizt und entzündet. Medikamente gegen Allergien helfen, die Beschwerden zu lindern.

Die Symptome der Heuschnupfen-Allergie

Der Pollenflug im Frühjahr löst verschiedene Symptome bei Allergikern aus, die überwiegend im Gesicht auftreten - an den Augen und Schleimhäuten, in der Nase und im Hals:

  • brennende, juckende oder tränende Augen

  • Bindehautentzündung als Begleiterscheinung

  • Niesreiz und Niesattacken

  • laufende, auch verstopfte oder zugeschwollene Nase

  • gereizte Schleimhäute

  • Juckreiz im Ohr und im Mund-und Rachenbereich

  • Hautrötungen

  • Kurzatmigkeit bis hin zu Asthma

  • Halsschmerzen

Was tun bei der Pollenallergie Heuschnupfen?

Um einer Allergie vorzubeugen, sollten Sie Ihr Immunsystem stärken. Am besten durch viel Bewegung und einem ausgeglichenen Zinkhaushalt.

Wer von einer Allergie betroffen ist, kann eine breite Palette an Medikamenten gegen Heuschnupfen nutzen, die die unterschiedlichen Symptome der Allergie lindern und Betroffene wieder durchatmen lassen. Folgende Heuschnupfenmittel wirken gegen allergische Heuschnupfen-Reaktionen:

Antihistaminika bei Heuschnupfen

Antihistaminika gegen Heuschnupfen sind Arzneien mit Wirkstoffen wie Cetirizin oder Loratadin, die das überschüssige Histamin im Körper hemmen und so eine allergische Reaktion verhindern können. Meist werden Antihistaminika am Abend eingenommen, da sie müde machen können.

Augentropfen bei Heuschnupfen

Als sanfte Medikation können mit künstlichen Tränen die Augen ausgespült werden. Antihistaminika enthaltende Augentropfen sind bei Heuschnupfen gut verträglich, ganzjährig anwendbar und Tränen, Erröten sowie Entzündungen werden gelindert.

Nasenspray bei Heuschnupfen

Spezielle Nasensprays können dem Heuschnupfen vorbeugen, ohne dabei die Schleimhäute anzugreifen. Nasensprays bei Heuschnupfen können vorbeugend, aber auch bei akutem Leiden eingesetzt werden.

Wer von Heuschnupfen betroffen ist, kann sein Leiden durch weitere Mittel gegen Heuschnupfen lindern:

  • Duschen und Waschen der Haare am Abend spült die Pollen, die das Immunsystem reizen, weg.

  • Die Kleidung des Tages ist voll mit Pollen und sollte nicht im Schlafzimmer ausgezogen und gelagert werden.

  • Pollennetze oder geschlossene Fenster bringen in der Nacht eine Linderung der Heuschnupfen-Symptome.